Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - madcat

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 13
51
Software / Re: Norton Antivirus 2006
« am: September 20, 2006, 10:59:45 »
Auch ich hatte auch ne ganze Zeit Norton bei mir laufen (sogar offiziell gekauft) und hab dann mal weil es umsonst war auf Kaspersky 5.0 Personal gewechselt, beim ersten Scann hat Kaspersky dann mal 23 Viren und 12 Trojaner gefunden die Norton einfach mal übersehen hat. Wenn man sich die letzten Tests anguckt gewinnt Norton nur noch da wo Symantec die meiste Werbung schaltet, sonst ist Norton nur noch unter ferner liefen zu finden.
Zitat
Symantec hat 53% Marktanteil und hat auch damit mein Vertrauen verdient.
Dazu fällt mir nur ein Millionen Fliegen fressen Schei.e, Schei.e muss schmecken (nicht böse gemeint).

Ich bin mittlerweile bei G Data gelandet. Die bieten eine Kombination aus der Kaspersky Engine und der Bitdefender Engine und haben in den letzten 21 Tests von Fachzeitungen (Nicht nur Computerbild :-))  ) und IT-Portalen alles gewonnen. Zugegebenermaßen ist die Internet Security 2006 für den Hammer aber das Antiviren Kit 2006 ist gut. Mit beiden Engines in Kombination kann ma aber nur leistungsstärkere Rechner ausrüsten. Man kann aber auch nur ein von beiden Engines laufen lassen und hat somit Kaspersky oder Bitdefender als Antiviren-Programm.
gruß madcat

 

52
Software / Re: Norton Antivirus 2006
« am: September 17, 2006, 23:46:18 »
Kann es sein, daß du Norton so eingestellt hast, daß die Software immer beim Neustart nach Updates sucht und diese runterläd und installiert? Dadurch können solche Startausbremser kommen. Hattest du vorher ein anderes Antiviren Programm? Dann kann es sein, daß Norton Fehler bei der Installation macht, da es reste des anderen Programms in der Registry findet und deshalb nicht klar kommt.
Doch der erste Fehler den du gemacht hast ist Norton als Antiviren Programm zu nehmen  :-D

gruß madcat

53
Off-Topic / Re: Rechnung schreiben
« am: September 12, 2006, 09:09:32 »
Auch dies ist nicht ganz richtig.

Du bekommst Formulare vom Finanzamt und kannst dann dort den Vorsteuerabzug beantragen bzw. dich dazu freiwillig melden. Die Umsatzsteuer-ID bekommst du nur auf zusätzliche Beantragung kannst aber den Vorsteuerabzug auch ohne dies ID machen. Die Steuernummer, die auf die Rechnungen muß, hat nichts mit der Umsatzsteuermeldung zu tun sondern ist die Nummer unter der auch deine Einkommenssteuer geführt wird. Diese soll auch den Rechnungen vermerkt werden, um den Finanzbeamten eine eventuelle Querprüfung zu vereinfachen. Wird ein Kunde von dir geprüft und eine Rechnung von dir wurde von ihm steuerlich Angegeben kann der Finanzbeamte bei dir prüfen kommen ob die Rechnung auch bei dir angegeben ist. Mit der Steuernummer auf der Rechnung hat er einen schnelleren zugriff auf deine Daten.

gruß madcat

54
Off-Topic / Re: Rechnung schreiben
« am: September 11, 2006, 09:24:04 »
Noch keine Steuernummer? Hast du noch nie in deinem Leben eine Steuererklärung gemacht? Denn das ist die entscheidende Nummer. Du bekommst im Normalfall keine neue Steuernummer nur weil du dich Selbstständig machst.

Es ist keine Kammer "zuständig" solange du nicht im Handelsregister eingtragen bist und dies ist erst ab einem Jahresumsatz von 250000 Euro (soweit ich das noch in Erinnerung habe) verpflichtend. Man kann sich natürlich freiwillig ins Handelsregister eintragen lassen. Dann wird man automatisch Mitglied der IHK. Der Mitgliedsbeitrag ist umsatzabhängig.

Die Handelsregistereintragung braucht man nur wenn man einen Fantasienamen für seine Firma haben will und das ist viel wichtiger wenn man seine Geschäfte rechtlich nach HGB abschließen will. Gegenüber Privatkunden ist das irrelevant, da die sowieso nach BGB behandelt werden und die entsprechenden Verbraucherschutzrechte haben. Gegenüber anderen Firmen, die auch handelsregistlich Eingetragen sind gelten dann die Gesetze des HGB und diese sind da doch viel mehr auf Eigenverantwortung aufgebaut, denn man geht davon aus das ein Geschäftsmann weiß was er tut.

Wenn du einfach nur einen Gewerbeschein hast und dich z.B. Aturo Müller PC-Technik oder so nennst, kannst du einfach anfangen. Sonst sind da nirgendwo Kosten, die auf dich zukommen. Diese kommen erst wenn die Sache soweit wächst, daß man z.B. Personal braucht, oder wenn man einen Steuerberater seine Buchhaltung machen läßt usw.l

gruß madcat
 

55
Off-Topic / Re: Rechnung schreiben
« am: September 10, 2006, 12:57:37 »
Hallöchen,
ihr liegt beide nicht ganz Richtig.
Richtig ist: Rechnungen austellen sollte nur wer ein Gewerbe betreibt, mit Gewerbeschein und dem ganzen drum und dran.
Als Privatmann kann zwar auch Rechungen austellen (Freiberufler) und entgegengenommene Zahlungen quitieren. Diese müssen dann allerdings auch bei der Einkommenssteuererklärung als Einkommen aus selbstständiger Arbeit angegeben werden
Mehrwertsteuer, Umsatzsteuer und Vorsteuer sind verschiedene Begriffe für die gleiche Steuer aber aus verschiedenen Blickwinkeln. Wenn man ein Gewerbe startet kann man sich freiwillig für eine Umsatzsteuer-Voranmeldung gegenüber dem Finanzamt bereiterklären. Erst ab einem Jahresumsatz von über 18000 und ein paar gequetschte Euro ist man zur Umsatzsteuer-Voranmeldung verpflichtet. Die freiwillig Voranmeldung hat am Anfang eines Gewerbes Vor- und Nachteile. Nachteilig ist, daß man in den ersten 2 Jahren monatlich eine solche Erklärung ausfüllen und ans Finanzamt geben muss. Vorteil ist, daß man die gezahlte Vorsteuer (das ist der Mehrwertsteuerbetrag den man als gewerblicher Einkäufer von einem Verkäufer berechnet bekommt) mit der von seinen Kunden eingenommenen Mehrwersteuer (diese muss explizit in der Rechnung mit Betrag ausgewiesen werden) verechnen kann. Da man am Anfang davon ausgeht, daß man in die Firma investieren muss und noch nicht soviele Kunden hat ist der dadurch entstehende Vorteil klar. Man bekommt vom Finanzamt seine mehr bezahlte Vorsteuer zurück.
Ein Beispiel: Ich gründe eine Firma und kaufe zum Start einen Computer für 1000€ netto und Papier, Stifte, Stempel, Visitenkarteen usw. für 500€ netto. Ich bekomme auf den Rechnungen entsprechend 240€ Mehrwertsteuer (aus meiner Sicht Vorsteuer) ausgewiesen. Jetzt habe ich meinen ersten Kunden und Verkaufe ihm einen Rechner für 2000€ und weise in meiner Rechnung etntsprechend 320€ Mehrwertsteuer aus (dies ist meine Steuerschuld gegenüber dem Finanzamt). Die Teile dafür kaufe ich bei meinem Großhändler für 1500€ + 240€ Vorsteuer. Dies ergibt folgende Rechnung:

   Firmencomputer      160€ Vorsteuer
+ Stift, Papier usw.      80€ Vorsteuer
+ Teile Einkauf           240€ Vorsteuer
- Computerverkauf      320€ eingenommene Mehrwertsteuer
---------------------------------------------------------
Gesamt                    160€ Erstattungsbetrag vom Finanzamt

Auf Rechnungen die man austellt muss die eigene Steuernummer stehen. Zusätzlich kann man die Umsatzsteuer-ID beantragen und auf den Rechnungen vermerken. Dies ist aber nur nötige wenn man Geschäfte innerhalb der EU macht oder einige Großhändler verlangen diese von ihren Kunden.
Wie Baldrian schon sagte gibt es bestimmt Open Source Progamme, mit denen man ein Buchhaltung machen kann. Achte nur darauf, daß die Software ein Zertifikat für die Einhaltung der GoB (Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung) hat.
Sonst kannste die Geschichte auch auf ner Brötchentüte machen, die erkennt auch kein Finanzamt an.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen

gruß madcat



56
Hardware / Re: LG 4081B DVD-Brenner
« am: September 08, 2006, 15:22:36 »
das sehe ich genauso wie Baldrian.

57
Off-Topic / Re: Wartungs- bzw. Softwarepflegevertrag
« am: September 07, 2006, 17:37:25 »
Ja und ne E-Mail Adresse. Wieso??

gruß madcat

58
Off-Topic / Wartungs- bzw. Softwarepflegevertrag
« am: September 07, 2006, 15:43:13 »
Hallöchen,
ich hab mal wieder ne Frage an alle Selbstständigen in dieser wunderbaren Forumsgemeinschaft. Hat einer von euch Erfahrung mit oder gar Vorlagen für Wartungsverträge oder Softwarepflegeverträge?

gruß madcat

59
Hardware / Re: CPU Sockel AM2
« am: September 07, 2006, 08:49:50 »
@ Andreas
Du hast recht die Boards sind wirklich ganz schön teuer. Wenn man aber bedenkt was so ein Board mittlerweile alles so mitbringt ist der Preis relativ. Auf nem "normalen" 775 Sockelboard hat man meist schon 2x Gbit LAN, Firewire, 8-10 USB 2.0 Schnittstellen und den Raidcontroller für bis zu 6 SATAII Festplatten mit Raid 0,1,10. Da kann man schon fast nen Server mit betreiben. Der Geschwindigkeits gewinn gegenüber nem X2 3800+ ist meiner Meinung nach auf alle Fälle 160€ Wert denn da liegen Welten zwischen. Nichts desto trotz wird auch bei mir mein Single Core 2600+ Athlon weiterlaufen.
gruß madcat

60
Hardware / Re: CPU Sockel AM2
« am: September 06, 2006, 17:06:11 »
Ja ich habe als alter AMD Fan auch gestaunt, aber wenn man sieht wie seine Felle schwimmen gehen wird man auch als Marktführer etwas beweglicher und gibt sich Mühe, da ja offensichtlich AMD gerade im Server-Bereich Intel ganz schön den Schneid abgekauft hat.
Zum Thema Preis: Mein Preis wäre 309€ + Versand (3,90€ per Hermes-Versand)
gruß madcat

61
Hardware / Re: CPU Sockel AM2
« am: September 06, 2006, 14:27:12 »
@Baldrian
schau dir die Benchmarkergebnisse bei Tom's Hardware an: http://hardware.thgweb.de/2006/07/13/intel_core_duo_prozessor/page20.html (http://hardware.thgweb.de/2006/07/13/intel_core_duo_prozessor/page20.html)
Ich denke das hat schon Aussagekraft.
Außerdem scheint dein Händler des Vertrauens etwas teuer zu sein. Da nehm ich als kleiner Krauter ja weiger Geld dafür.

gruß madcat

62
Kaufberatung / Re: Server
« am: September 06, 2006, 11:44:24 »
Ich kann Andreas nur zustimmen (auch ohne es böse zu meinen). Ich glaube du solltest dir wirklich erstmal Netzwerk-Grundkenntnisse aneignen um über die geplanten Sachen ernsthaft nach zu denken.
Irgendeinen Rechner mit einem Serverbetriebssystem zu installieren ist zwar keine große Kunst, aber wenn man gar nicht weiß was man da tut kann man böse auf die Nase fallen und nichts läuft.
Du solltest dann klar planen was du machen willst. Um einen Gameserver zur verfügung zu stellen brauchst du eine echt dicke Upload-Bandbreite von deinem Internetprovider, sonst wird das für die Mitspieler eine Fotoshow und kein Gaming.
Ein Betriebsserver hat ganz andere Anforderungen. Dafür solltest du dir folgende Fragen beantworten:
Wieviele Mitarbeiter hat der Betrieb?
Welche Software wird verwendet? bzw. soll verwendet werden? (Buchhaltung?, Kundenmanagment? Auftragswesen?, Groupware?, Content-Management für die Homepage? Officepaket?)
Was davon ist Mehrplatzfähig oder sollte Mehrplatzfähig sein und entsprechend auf dem Server laufen?
Wie groß wird die Netzlast werden? (reicht 10M/bit? mittlerweile nirgendwo mehr!!, 100 M/bit? oder brauchst du sogar 1 G/bit?)
Wo stehen die Clients?
Wo braucht man Router, Switches?
Wo soll der Server physikalisch stehen? (Lautstärke, Abwärme, Kabelverlegung, Wanddurchbrüche)
Wie soll das Netz ans Internet angesclossen werden?
Gibt es Außendienstmitarbeiter, die von irgendwo auf das Netzwerk zugreifen wollen? (VPN-Tunnel?)
Wie wird das Netz nach außen abgesichert? (Firewall, Antiviren Software)
Wie soll die Datensicherung geschehen? (Bandlaufwerke?, Storagearray?, Festplattenspiegelung und regelmäßige DaSi auf DVD?) Firmenrelevante Daten haben auf den Workstations oder Clientrechner gar nichts verloren!!!!
usw.
Ich könnte noch x Fragen in dieser Art stellen und hätte bestimmt noch irgendwas vergessen. Also ein Netzwerk für eine Firma zu bauen, die mit ihrem Tun auch Geld verdienen will, ist eine verdammt kniffelige Angelegenheit. Das kriegt man nicht hin wenn man ne Kiste zusammenschraubt und sich darüber nen Kopfmacht wieviele HDs man da reinschraubt.

gruß madcat

63
Hardware / Re: CPU Sockel AM2
« am: September 06, 2006, 11:11:17 »
Jetzt sind se ja da die Core 2 Duo Prozzis und ich finde die Preise echt ok. Da hat AMD vorerst mal verloren. Zumindest bei mir.
gruß madcat

64
Off-Topic / Re: Netzwerkadministrator
« am: August 27, 2006, 23:05:06 »
So leid es mir tut Andreas recht geben zu müssen (dessen Posting ich in keinster Weise überheblich fand). Es ist im Moment (ohne sicht auf besserung) einfach so, daß deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit 47 Jahren und keinerlei berufserfahrung gerade im IT-Bereich bei Null liegen. Ich würde trotzdem empfehlen lieber nen Fachinformatiker zu machen als irgendeinen Kurs und wenn dabei nur herauskommt, daß du für dich was getan hast ist das doch schon Klasse und du kannst vielleicht auch ein paar andere Sachen mehr in deinem Compiservice anbieten. Dann hat es sich doch schon ausgezahlt.
gruß madcat

65
Hardware / Re: Fehler PMA-Update
« am: August 24, 2006, 12:43:31 »
Dein Laufwerk brennt!!!! Ach du Sch..ße!!    :-D

66
Windows / Re: Windows Xp Pro 64
« am: August 24, 2006, 12:19:59 »
Berechtigter Einwand, allerdings könnte das auch das Problem sein. Vielleicht will er ja XP64 auf nem nicht 64bit System installieren. Deshalb auch die Frage nach der Config.
gruß madcat

67
Windows / Re: Windows Xp Pro 64
« am: August 23, 2006, 17:34:50 »
Schreib doch mal deine PC-Konfiguration.
Ist die SATA-Platte an eine RAID-Controler angeschlossen?. Ist bei den meisten neueren Boards der Fall. Dann müssen nämlich erst die RAID-Treiber per Diskette installiert werden. Diese findest du auf der Motherboard CD und die mußt du dann auf eine Diskette kopieren. Erst dann ist XP in der Lage die FP zu erkennen. Bekannt ist auch ein Problem von Samsung Spinpoint-Platten mit Asus Motherboards, die ein Nforce2 Chipsatz haben. Die können sich nämlich nicht leiden und laufen zusammen nicht. Desjhalb wäre die Hardware Config mal ganz interessant.

gruß madcat

68
Off-Topic / Re: Netzwerkadministrator
« am: August 23, 2006, 17:21:22 »
Ich würde da eine Umschulung zum Fachinformatiker (Systemintegration) vorziehen. Auch die werden vom Arbeitsamt angeboten und sind aber IHK anerkannte Ausbildungsberufe (Vor der du dann auch deine Prüfung ablegen mußt). Die gehen aber über 18 oder sogar 24 Monate und scheinen echt knüppelhart zu sein. Ich denke irgendeine Schulung die über eine recht kurzen Zeitraum geht und dann auch noch 2 schon alleine sehr umfangreiche Themengebiete abdecken will ist nichts halbes und nichts ganzes. Wenn du sowas machen willst, dann erkundige dich doch vielleicht lieber nach o.g Ausbildung. Ich denke das macht mehr Sinn.

gruß madcat

69
Programmieren / Re: E-Shop auf der Homepage
« am: August 16, 2006, 15:41:55 »
Ich bin selber auch 1und1 Profiseller, allerdings bin ich mittlerweile nicht mehr so überzeugt von 1und1, daß ich mich mit der Vermittlung nicht mehr allzu sehr befasse. Dieses Angebot Kundenberater zu werden hat man ja andauernd in den Profisellernews. Hätte nicht gedacht, daß sich das wirklich rechnet. Mal sehen vielleicht ändere ich ja meine Meinung wenn ich den Shop dann Online habe und die Homepage auch steht.
gruß madat

70
Programmieren / Re: E-Shop auf der Homepage
« am: August 15, 2006, 16:38:45 »
Hallöchen Andre,
ist dein Shop mittlerweile am Start? Kann man schon was einkaufen? Hätte gerne mal gewußt wie sowas angenommen wird. Ich bin nämlich auch gerade dabei einen Shop aufzubauen. Ich mache das allerdings nicht mit osCommerce, sondern mit ner Geschicht, die man bezahlen muß. Dafür wird aber auch einiges geboten. Bin gespannt von dir zu hören.

gruß madcat

71
Hardware / Re: CPU Sockel AM2
« am: Juni 01, 2006, 14:51:29 »
Da warte ich lieber auf die neue Intel Generation. Die Dual Core CPUs, die aus der Mobiltechnologie kommen sollen unheimlich wenig Strom verbrauchen und nen unglaublichn Leistungsschub von nahezu 30% bringen.

72
Netzwerke / Re: OCE Netzwerkdrucker
« am: März 30, 2006, 11:07:23 »
Keine Pingrückmeldung? Dann würde ich mal den Kabelweg durchtesten. Kan denn der 98er alle anderen Rechner sehen?

73
Off-Topic / Re: Thread News und Ankündigungen
« am: März 30, 2006, 11:03:46 »
Tja, habe vor kurzem auch gehört, daß sich Anwälte darauf spezialisiert haben, die irgendwo rechtlich festgelegte Erreichbarkeit per Fax wenn man eine Faxnummer veröffentlicht als Firma abzutesten und auch abzumahnen wenn es nicht geht.
Wie heißt es so schön: Was sind 10 Anwälte auf dem Meeresgrund??

Ein guter Anfang!!

Prost
madcat

74
Hallöchen,
ein echt gute Idee. Allerdings gefällt mir die Ausführung nicht so gut. Es ist insgesamt zu unübersichtlich. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, daß auich nur ein Personalchef den ganzen Stichpunktkram liest. Ich würde die Geschichte auf wenige wichtige Punkte beschränken (ohne Lehrbriefangabe).
z.B.

-Grundbegriffe der Computertechnik, Geschichte Gegenwart und Zukunft, ESD Vorkehrungen
- Grundlagen bei Motherboards, Prozessoren, Speichersubsysteme, Bussysteme (ISA, PCI etc.).
- Typische PC-Interfaces, SCSI, Serielle Bussysteme, IEEE1394, Speicherkarten-Interfaces, IEEE 488
- Stromversorgung, Kühlung, Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV),Leistungsbewertung.
- Software-Schnittstellen, Programmiersprachen und Entwicklungsumgebungen
- Rechnerarchitektur
- Grundlagen der Schaltungstechnik, Sequentielle Elementarschaltung, Dokumentation digitaler Schaltungen
- Speicherschaltkreise und Speichersubsysteme.
- Bussysteme und universelle Interfaces, Elektrische Verbindungsprinzipien.
- RAS-Hardware, On-Line Fehlererkennung, Plausibilitätaprüfungen, Fehlerkontrolle und   
  -korrektur serieller Daten
- Grundlagen der Zuverlässigkeitslehre
- Qualitätskriterien für Prüfverfahren, Fehlererkennung, Fehlerlokalisierung, Testsoftware
- Planmäßige Wartung, Testen, Installieren, Systemplanung, Wartungsplan

und das ist glaube ich schon fast zuviel.

gruß madcat

75
Off-Topic / Ist noch jemand auf der Cebit?
« am: März 10, 2006, 11:42:20 »
Hallöchen,
treibt sich noch einer von euch auf der Cebit herum? Ich werde wohl den gesamten Montag dort sein. Da könnte man sich ja mal auf nen Kaffee treffen.

gruß madcat

Seiten: 1 2 [3] 4 5 ... 13