Autor Thema: Alternative Weiterbildung  (Gelesen 898 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline madcat

  • Newsposter Spezial
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 399
  • Bewertung der Beiträge: 2
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • www.ge-itsolutions.de
Alternative Weiterbildung
« am: November 13, 2008, 16:25:54 »
Hallöchen alle zusammen,
ich bin ja zugegebenermaßen nur noch recht selten hier. Das liegt zum einen daran, daß ich die Fernschule Weber ja schon vor einiger Zeit zu den Akten gelegt habe und einfach echt viel um die Ohren hab. Seit kurzem vor allem durch eine andere Weiterbildung, die mir von den Abläufen und Inhalten doch deutlich mehr liegt und die ich trotz der kurzen Zeit, die ich dabei bin nur empfehlen kann.
Ich hab mich an der VWA zum Informatik-Betriebswirt eingeschrieben und bin echt begeistert. Die Weiterbildung ist ein Präsenzstudium am Abend (ich hab zwar keine Anwesenheitspflicht - aber es dizipliniert und motiviert mich doch deutlich mehr als eine Fernschule). Für jemanden wie mich, der Vollzeit berufstätig ist, sind 3-4 mal die Woche von 18:00 - 21:15 Uhr und auch mal Samstags von 8:30 - 15:45 Uhr zwar verdammt hart und das auch noch über 3 Jahre aber die Ausbildung ist sehr praxisnah und spannend gemacht. Die allermeisten Dozent sind richtig gut (sowohl didaktisch als auch in der praktischen Erfahrung). Außerdem hat man die Möglichkeit ein 4tes Jahr dran zu hängen und einen staatl. anerkannten Bachelortitel zu erwerben. Chapeau dem, der Das durchhält  :-D. Ich geb für mich da noch keine Prognose ab.
Also ich kann die Geschichte jedem empfehlen, der keine Freizeit braucht, seine Freunde und Familie eh nicht leiden kann, aber auch Wert legt auf Ausbildungsqualität, direkte Betreuung durch die Dozenten und Praxisrelevante Studieninhalte.

gruß madcat
________________________________________________
I oughta give you a shot in the head for makin' me life in this dump.

Aus gegebenem Anlass weise ich hiermit ausdrücklich darauf hin, dass das von mir Geschriebene durchaus ironisch gemeint sein kann, aber nicht muss.