Autor Thema: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto  (Gelesen 3953 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Baldrian

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2425
  • Bewertung der Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • ecarux.de
AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« am: September 06, 2006, 23:08:57 »
Wenn Intel jetzt AMD schon den Rang abläuft dann muss ich da ja mal wenigstens mit ein paar unfairen Mitteln nachhelfen. :-D

Also, ich hab mich vor ein paar Wochen mal mit dem Thema Strom sparen beschäftigt und bin dabei natürlich auch über sehr viel übers übertakten gestolpert. Da es hier so ziemlich viele Theorien gibt und was weiß ich was, trag ich die Fakten mal hier zusammen.


Ersteinmal, das Übertakten bei den AMD 64 Prozessoren ( Athlon, Sempron ... auf Sockel 754, 939, AM2 ) unterscheidet sich vollkommen von den altem Sockel A (462) Prozessoren.
Der Hauptgrund ist, das der Speichecontroller nicht mehr in der Northbridge sitzt, sondern direckt in der CPU. Es gibt keinen wirklichen FSB mehr, sondern die Peripheriegeräte sind über HT (Hyper-Threading) angeschlossen.

Es gibt folgende entscheidende Takte im System:
Den Referenztakt  -  Alle anderen sind von diesem abhängig (normal 200MHz)
Den HTT  -  Für die Peripherie (normal 800 o. 1000 MHz)
Der Speichertakt  -  Takt zwischen speicher und Prozessor
Takt des Prozessors  - Die MHz die am Ende bei dem Ganzen herrauskommen
Takt der Peripherie  -  Unterschiedlich u. Unabhängig

Dabei sind alle mehr oder weniger vom Referenztakt abhängig, was das ganze Übertakten einerseits etwas kniffelig macht, aber andererseits muss man nicht mehr um Festplatten, Grafikkarten und Co fürchten da diese aussenvor sind.

Wie gesagt sind die entscheidenden Takte alle vom Referenztakt abhängig und zwar wie folgt:
Der Takt des Prozessors ergibt sich nach den alten Regeln wie beim FSB. Also Referenztakt mal Multiplikator gleich Prozessor Takt ( Bsp.: 200MHz x 10 = 2GHz )
Der Speichertakt ergibt sich durch den Takt des Prozessor durch einen Teiler entsprechend des Speichtyps ( PC266, PC333, PC400). Der Teiler ist so angelegt, das er höchstens dem maximalen Takt des Speichers oder weniger entspricht. Das wäre bei einer Prozessorgeschwindigkeit von 2GHz und einem PC400 Speicher ein Teiler von 10 (Bsp.: 2GHz / 10 = 200MHz) bei einem PC333 Speicher wäre es dann einer von 12 ( 2GHz / 12 = 166MHz ) Der Teiler wird automatisch immer so gewählt, das der Speicher nicht übertaktet wird und eine ganze Zahl ist. Bei Diesem Beispiel würde das alles gerade ganz glatt passen bei einem Prozessor mit 1.8GHz und PC333 wäre der Teiler aber zum Beispiel zwölf und würde zu einem Speichertakt von 163MHz führen.
Der HTT wird über einen Multiplikator bestimmt, welcher 1 - 5 betragen kann. Bei 754 Boards beträgt er 800MHz ansonsten 1000MHz.

Zum Übertakten:
Wenn man den Prozessor übertakten möchte, muss man also den Referenztakt erhöhen, damit er zusammen mit dem Multiplikator des Prozessor einen höheren Prozessortakt ergibt. Der Multiplikator kann zwar auch geändert werden, aber nur nach unten und nicht nach oben.
Allerdings ist dabei zu beachten, das der Referenztakt a) auch den des HTT und der Prozessortakt b) den des Speichers beinflusst.
Erhöht man also den Referenztakt von 200MHz auf 220MHz bei einem Prozesosser mit einem Multiplikator von 10 so ergibt sich anstelle der normalen 2GHz für den Prozessor eine Geschwindigkeit von 2,2Ghz (so weit so gut)Aber, Bei PC400 Speicher wäre der Normale Teiler bei einem 2GHz Prozessor 10 um auf die Vorschriftsmäßigen 200MHz zu kommen, bei angehobenen Referenztakt auf 220MHz für 2,2GHz des Prozessors würden sich bei einem Teiler von 10 aber auch 220MHz für den Speicher ergeben. Ausserdem 1100MHz für den HTT.

Das führt zu folgendem Problem.
1) Kann der Speicher denn auch 220MHz?
2) Ist Der HTT nur für 1000MHz ausgelegt.

Zum Punkt 1:
Ansich wäre es natürlich möglich dem Speicher einfach einen anderen teiler zu geben und so den Takt zu senken. Ein Teiler von 11 wäre hier perfekt (2,2GHz / 11 = 200MHz).
In der Praxis sind die Teiler für den Speicher aber nur in Form von Klassen des Speichers einzustellen. Also PC400 = 10, PC333 = 12, PC266 = 14. Um also den Teiler für den Speicher ein zustellen, muss man eine andere Speicherklasse wählen. Wenn man also anstelle von PC400 im Bios PC333 einstellt, so erhält man einen Teiler von 12 welcher bei 2,2GHz dann einen Speichertakt von 183MHz ergibt. Damit läuft der Speicher zwar sicherlich, aber leider etwas langsammer als möglich. Lösung: Wenn der Prozessor noch schneller kann, den Referenztakt so wählen, das auch der Speicher gut dabei weg kommt oder zum Ausgleich schärfere Timings verwenden.
Manche Mainboards haben auch Einstellungsmöglichkeiten für Exoten wie PC366. Das wäre natürlich Perfekt, denn so bekommt man auch wieder seine satten 200MHz.

2) Die HTT Geschwindigkeit ergibt sich wie gesagt, aus dem Referenztakt und einem Multipliator von 1-5. Bei einem Sockel 939 / AM2 System wären es bei normalen Referenztakt von 200MHz und einem Multiplikator von 5 1000MHz für HTT.
HT ist aber auch nur für maximal 1000MHz ausgelegt und bei einem angehobenen Referenztakt von 220MHz würde das zu 1100MHz füren was wiederum zu Instabilität führen kann. Generell sollte der HT Takt nicht massgeblich die 1000MHz überschreiten.
Der Multiplikator des HTT lässt sich im Bios unter der Option LPT oder unter einem Pseudonym für die eigentliche Geschwindigkeit einstellen ( zB. 200, 400, 600 .... MHz ) die MHz beziehen sich natürlich auf den normalen Referenztakt von 200MHz entsprechen also einfach nur 1,2,3,....
Bei erhöhten Referenztakt auf 220MHz im Beispiel sollte man den Multiplikator also auf 4 (bzw. Option 800MHz) runter setzen. Daraus ergeben sich dann zwar nur noch 880MHz anstelle der 1000MHz aber beim HTT ist das relativ egal denn er überträgt mit 16Bit und syncron. Soviel Daten schaufelt kein System. Selbst mit einem HTT von 700MHz wäre man immer noch bestens bedient, weil selbst mehrere Festplatten, Graka, Sound, Lan und was weiß ich was diesen im normalen Betrieb nicht dicht kriegen würden.


Zum Ende nochmal ein anders Beispiel:
Prozessor mit 1,8GHz normal ( Multi = 9 )
PC400 Speicher.
Übertakteter Referenztakt von 240MHz
- Prozessor  240MHz x 9 = 2160MHz
- Speicher  2160MHz / 9 (original PC400 Teiler) = 240MHZ > zu viel für den Speicher
                2160MHz / 11 (PC333 Teiler) = 196MHZ > So gut wie am passenden Takt
- HTT  240MHz x 5 (1000MHz) = 1200MHz > viel zu viel
          240MHz x 4 (800MHz)  = 960MHz > reicht immer noch voll aus.


Praxis:
Ich hab zum Beispiel einen Sempron mit original 1800MHz der aber auch mit einem Referenztakt von 244 stolze 2,2GHz schafft und mit einem Speicherteiler von 11 (PC333) auch wieder mit vollen 200MHz zum Speicher läuft. Und das ohne die Spannung des Prozessors an zu heben (orig 1,45V)


Was mich gleich zum nächsten Thema bringt, denn man muss nicht immer übertakten man kann auch unter:
Naja schon das wäre aber blöd, aber man kann die Spannung des Prozessors herab setzen, was einiges an Strom sparen kann.
Als Beispiel: Mein Sempron hat ein Watt Angabe von 62Watt von AMD bei 1800MHz und 1,45V, allerdings läuft er auch noch stabil, wenn ich ihm nur noch 1,1V gebe und verbraucht damit bei 1800MHz nur noch fast die Hälfte an Strom.



Falls etwas unklar ist ( ich schreib jetzt ja auch nicht hauptberuflich Gebrauchsanweisungen ) dann fragt einfach.
"Was auch immer geschieht, nie dürft ihr so tief sinken,
von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

Offline Rubber

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Bewertung der Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #1 am: September 24, 2006, 23:45:43 »
Hallo,

würde es nicht auch etwas bringen einfach schnelleren Speicher zu nutzen wie PC 500 (PC4000) dadurch muss der Teiler nicht verstellt werden. Da dieser Speicher höhere Taktfrequenzen vertragen aber von den meisten Boards als PC400 (PC3200) erkannt wird.

Gruß
Rubber

Offline Baldrian

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2425
  • Bewertung der Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • ecarux.de
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #2 am: September 25, 2006, 10:52:07 »
Moin, also soweit isch weiß, ist es nicht möglich den Speicher zu übertakten. Der Teiler für den Speicher wird im Notfall automatisch immer so gewählt, das er lieber zu groß ist als zu klein.
Das Mainboard müsste also schon offiziel DDR500 oder DDR600 oder was es da sonst noch gibt unterstützen, damit es einen schnelleren Speicher nicht auch einfach nur als DDR400 behandelt. Es gibt aber kein Mainboard das einen kleineren Teiler als den Multiplikator des Prozessors unterstützt. Das führt bei 200MHz ja eigentlich immer zu DDR400.
Ich kann es aber auch nicht ausprobieren, mehr als DDR400 hab ich nicht. Aber probier es doch einfach mal aus, wenn du entsprechend schnellen Speicher hast. CPU-Z zeigt unter Windows die einzelnen Geschwindigkeiten eigentlich sehr gut an.
"Was auch immer geschieht, nie dürft ihr so tief sinken,
von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

Offline Martini

  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 65
  • Bewertung der Beiträge: 0
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #3 am: September 25, 2006, 21:00:22 »
Wie meinst du das,man kann den Speicher nicht übertakten ?


gruß Martini

Offline Rubber

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Bewertung der Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #4 am: September 26, 2006, 00:44:33 »
@ Baldrian

Also das hier geht mit einem Athlon 4400+:

Standard:

CPU: 200Mhz*11 = 2200Mhz
HT-Takt: 200Mhz*5 = 1000Mhz
RAM-Takt: 2200Mhz/11 = 200Mhz(DDR-400)

Und so übertaktet:

CPU: 240*11 = 2640Mhz
HT-Takt: 240*4 = 960Mhz
RAM-Takt: 2640/11 = 240Mhz

war noch (guter) PC400 Speicher (kein PC500). Entspricht also nach dem übertakten einem FX 60.

Offline Baldrian

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2425
  • Bewertung der Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • ecarux.de
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #5 am: September 26, 2006, 13:23:14 »
Hm, wo und womit hast du das denn ausgelesen?
"Was auch immer geschieht, nie dürft ihr so tief sinken,
von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

Offline Baldrian

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2425
  • Bewertung der Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • ecarux.de
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #6 am: September 26, 2006, 16:11:28 »
Ok, ich hab mich gerade nochmal schlau gemacht. Der Speichercontroller des Prozessors ab der Prozessor Version E unterstützt auch höhere Taktraten ( DDR433, 466, 500 ... )

@ Martini
Damit meine ich, das der Teiler automatisch immer so gewählt wird, das der Tatsächliche Takt, den vorgeschriebenen nie übersteigt. Der Teiler ist immer eine ganze Zahl und die wird im Zweifelsfall immer aufgerundet. Dadurch ist der tatsächliche Takt nie größer als der vorgesehene sondern wenn nur kleiner.
"Was auch immer geschieht, nie dürft ihr so tief sinken,
von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

Offline Martini

  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 65
  • Bewertung der Beiträge: 0
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #7 am: September 26, 2006, 17:48:04 »
Ich hab noch einen normalen 3500+,der läuft mit 2750 Primestable 18Std.,also mit 11* 250.Speicher ist ein DDR 500 von Corsair und läuft 1:1 ohne teiler,musste aber Volt erhöhen.CPU auf 1.6 und Speicher auf 2.0 ist aber kein Problem läuft alles an einer WaKü.......Graka ist eine 7900 GT von Palit läuft normal mit 550/700Mhz,hab mit Silberlack einen Volt MOD draufgemacht und nu 712/860Mhz,bringt aber nicht viel da meine bescheidene CPU das alles ausbremst.....naja ich warte noch auf den QuadCore von AMD,bin schon fleissig am sparen,das einzige was mich nervt ist dieses Windoof Vista,ich will das nicht haben.....

@Baldrian
Wird DX10 auch auf anderen Betriebssystemen kommen :?

@Rubber
Schneller als ein FX-60,da dein FSB mit 240 gegen die 200 des FX-60 überlegen sind     :-D

Offline Baldrian

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2425
  • Bewertung der Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • ecarux.de
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #8 am: September 26, 2006, 18:30:45 »
Ja, der Teiler entspricht mit 11 aber dem von DDR400. Der Speicher ist somit ja auch nicht übertaktet. Das ist ja das gleiche Prinzip als wenn man den Referenztakt anhebt und zum Ausgleich den Speicher auf DDR333 stellt.
im übrigen gibt es eigentlich nichts schnelleres als DDR400. Alles andere sind nur besonders gute Chips bei denen der Hersteller angibt, das sie wohl auch 500 könnten. Ansich ist bei DDR-I bei 400 schluß. Deswegen haben die älteren Prozessoren auch keinen schnelleren Speicher unterstützt.

Zitat
Schneller als ein FX-60,da dein FSB mit 240 gegen die 200 des FX-60 überlegen sind     grin
Das stimmt so nicht. Der Referenztakt ist nicht das gleiche wie der FSB bei älteren boards. Die gesammte Peripherie kommuniziert mit dem Prozessor über den HTT, welcher nicht höher als 1000 liegen sollte und damit auch vollkomen ausreicht. Ein höherer Referenztakt hat ansich keinen Vorteil wenn dafür der Multiplikator geringer ist. Es kommt darauf an, was unterm Strich dabei raus kommt.

Wenn du mit DX10 Direckt-X meinst. Dann heißt die Antwort NEIN. Das ist eine Microsoft Erfindung und wird es wohl nicht für andere Betriebsysteme geben.
"Was auch immer geschieht, nie dürft ihr so tief sinken,
von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."

Offline Martini

  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 65
  • Bewertung der Beiträge: 0
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #9 am: September 26, 2006, 21:36:06 »
Schau euch mal den Thread an ........

www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=182086



« Letzte Änderung: September 26, 2006, 21:40:57 von Martini »

Offline karim

  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 61
  • Bewertung der Beiträge: 0
    • Profil anzeigen
Re: AMD 64 - Übertakten, Stromsparen etc. - Howto
« Antwort #10 am: Dezember 09, 2012, 15:58:56 »
also ich stehe der sache mit stromsparen skeptisch gegenüber es ist zwar gut und alles aber iwie sinkt dabei die leistung wenn man spielt :) habe ich jetzt mal beobachtet bei mir