Autor Thema: Mediaportal  (Gelesen 3248 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pcwolf

  • Jr. Member
  • *
  • Beiträge: 69
  • Bewertung der Beiträge: 0
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Mediaportal
« am: November 22, 2008, 18:48:14 »
Hallo,
eine Alternative für eine HTPC Oberfläche für Windows könnte das Opensource Projekt "Mediaportal" werden.
http://www.team-mediaportal.de/

Das Problem ist das das Projekt noch fehleranfällig ist. Zwar hat sich innerhalb eines Jahres bereits einiges getan, dennoch reicht es für mich persönlich noch nicht um damit ernsthaft einen separaten SAT Receiver zu ersetzen.
Dennoch ist der Ansatz eigentlich sehr gut, für mich persönlich ist vorallem die Möglichkeit des "Streamings" interessant, d.h. auf einem ServerPC sind die Karten installiert, auf die einzelne Clients im Heimnetzwerk zugreifen können. Allerdings funktioniert dies über WLAN mit 54MBits nur relativ stockend - bis hin zum Einfrieren.

Interessant ist auch die Verwendbarkeit günstiger SAT Karten, beim Linux Projekt kann meines Wissens nur die teuren Varianten mit integriertem MPEG Decoderchip verwendet werden.

Mein vorläufiges FAZIT:
zum basteln ganz nett, zum Ersatz einer externen Lösung leider bisher nur bedingt geeignet, v.a. wenn man eine schnelle Lösung benötigt. (es soll auch bereits einen externen SATreceiver geben der das Streaming über Netzwerk unterstützt)

Gruss
Der PCwolf
Windows Vista, der neue Spielelader von Microsoft!

Offline Baldrian

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2433
  • Bewertung der Beiträge: 28
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • ecarux.de
Re: Mediaportal
« Antwort #1 am: November 22, 2008, 21:02:06 »
Zitat
Interessant ist auch die Verwendbarkeit günstiger SAT Karten, beim Linux Projekt kann meines Wissens nur die teuren Varianten mit integriertem MPEG Decoderchip verwendet werden.

jein. Es kommt auch hier ohne MPEG Decoder auf die Rechenleistung an. Wenn der Prozessor genug weg schaft, dann sind natürlich auch Karten ohne Hardwaredecoder kein Problem. Beim normalen PC gehts ja auch. Wenn man aber zB. ein VDR System haben möchte das komplett passiv gekühlt ist, dann wird es natürlich nicht besonders einfach dann noch einen passenden Prozessor zu finden.
Ein kleiner Vorteil von Video4Linux Lösungen kann dafür sein, das der MPEG Decoder nicht zwangsläufig auf der Reciever-Karte mit drauf sein muss. So kann man auch auf alte Grakas mit Decoder zurück greifen die man schon für ein paar Euros finden kann. Einziger Wehrmutstropfen; es braucht einen weiteren PCI-Slot.
"Was auch immer geschieht, nie dürft ihr so tief sinken,
von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken."